Der ultimative WBS-Check. Jetzt Ihren Anspruch auf eine staatlich geförderte Wohnung prüfen!

Wohnungssuchende benötigen zum Bezug einer öffentlich geförderten Wohnung („Sozialwohnung“) einen Wohnberechtigungsschein (WBS) oder auch bekannt als Paragraph-5-Schein, Paragraph-8-Schein und B-Schein. Der Anspruch auf eine öffentlich geförderte Sozialwohnung mit günstiger Miete ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Mit unserem zuverlässigen WBS Rechner können Sie ihren Anspruch auf einen WBS prüfen.

Jetzt auf eine günstige Mietwohnung bewerben!

Erfahren Sie hier alles rund um den Wohnberechtigungsschein.

Wo beantrage ich einen WBS?

Einen WBS können Sie beim Wohnungsamt in Ihrer Stadt beantragen.

Was sind die Voraussetzungen für einen WBS?

  • Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. 
  • Sie besitzen eine Staatsangehörigkeit eines Mitgliedslandes der Europäischen Union (EU). 
  • Sie besitzen eine Staatsangehörigkeit eines außerhalb der EU liegenden Landes und besitzen eine Aufenthaltserlaubnis, die mindestens 1 Jahr gültig ist.

Wer ist WBS berechtigt?

Wohnberechtigungsschein, WBS-Schein, §5 und §8-Schein
Oft die letzte Möglichkeit auf eine günstige Wohnung: der Wohnberechigungsschein.

Grundsätzlich müssen die Einkommensgrenzen und andere Faktoren (wie in diesem Ratgeber beschrieben) erfüllt sein. Folgende Personen sind aber in vielen Fällen für einen WBS berechtigt.

  • Empfänger von Hartz 4 Leistungen
  • Geringverdienende Alleinerziehende 
  •  Behinderte oder Schwerbehinderte 
  • Ausländer, welche mindestens 12 Monate in Deutschland angemeldet sind
  • Unter Umständen: Auszubildende und Studenten mit BAföG (Mehr erfahren: WBS für Studenten)

Einkommensgrenzen für WBS? (WBS Rechner)

Ob Anspruch auf ein Wohnberechtigungsschein besteht und in wie hoch dieses ist, richtet sich nach Ihrer Haushaltsgröße und Einkommen.

Hier findest du unseren beliebten WBS Rechner. Zum WBS Rechner.

Es bietet sich Ihren Anspruch auf einen WBS-Schein individuell prüfen zu lassen. Eine verbindliche Auskunft ob Sie WBS-berechtigt sind erhalten Sie nur vom zuständigen Wohngeldamt Ihrer Stadt bzw. Gemeinde. 

In der Praxis können Einpersonenhaushalte ohne Kinder bis zu einem Bruttoeinkommen von monatlich 1500€ gefördert werden. Zweipersonenhaushalte mit einem Kind sind teilweise mit einem Haushaltsbruttoeinkommen (also alle Einnahmen einbezogen) bis zu einem monatlichen Bruttoeinkommen von 2.500€ berechtigt.

Finden Sie hier einen Kurzüberblick über die Einkommensgrenzen von WBS. Im Einzelfall können weitere Freibeträge eingerechnet werden, sodass auch höhere Einkommensgruppen noch WBS berechtigt sein können.

Wenn Sie Einkommen oder Leistungen vom Jobcenter unterhalb der Einkommensgrenzen in Ihrem Bundesland erhalten, dann sind Sie in der Regel zum Bezug eines Wohnberechtigungsschein berechtigt!

Beispiele für die Berechnung von Einkommensgrenzen:

1 Personen Haushalt in Hamburg. Sie beziehen Hartz 4 / Arbeitslosengeld 2 über ca. 450€ monatlich (5400€ jährlich) und verfügen über keine weiteren Einkommen.

Damit wären Sie unterhalb der Einkommensgrenzen von 12.000€ in Hamburg und berechtigt eine Sozialwohnung zu beziehen.

Alleinstehende Mutter in Teilzeit als Friseurin mit Kind in Herne (NRW). Eine Friseurin verdient monatlich 1.200€ netto (14.400€ netto jährlich) in Teilzeit und erhält dazu zusätzlich Kindergeld und Unterhalt für das gemeinsame Kind aus vorheriger Partnerschaft.

Das Kindergeld und der Unterhalt werden für die Berechnung der Einkommensgrenzen nicht einbezogen. Somit werden alleinig das Gehalt (14.400€ zur Berechnung zu Grunde gelegt. Das bedeutet, dass Sie unterhalb der Einkommensgrenze in NRW liegen und somit berechtigt zur Ausstellung eines Wohnberechtigungsschein sind.

 Haushalt: 1 Person 2 Personen jede weitere
Person
jedes weitere Kind
Bund 12.000  18.000 4.100 500
Bayern      14.000  22.000 4.000 1.000
Berlin 16.800 25.200 5.740 700
Brandenburg      12.000 18.000 4.100 500
Bremen 12.000 18.000 4.100 600
Hamburg 12.000 18.000 4.100 1.000
Hessen 15.572 23.626 5.370 650
Mecklenburg-Vorpommern      12.000 18.000 4.100 500    
Nordrhein-
Westfalen
19.350 23.310 5.360 700
Rheinland-
Pfalz
15.000 21.500 5.000 1.000
Sachsen 13.800 20.700 4.715 575
Sachsen-Anhalt 12.000 18.000 4.100 500
Schleswig-
Holstein
19.400 26.600 5.000 600
Stuttgart      21.730 28.885 5.740 700
Thüringen 14.400 21.600 5.000 1.000

Die Tabelle hat keinen Anspruch auf Aktualität oder Richtigkeit und dient lediglich zur Orientierung für eine gezielte Anfrage bei Ihrem ortsansässigen Bürgeramt. Für Sie können von anderen Regelungen gelten oder von Einzelfallentscheidungen betroffen sein.

Bis zu einem Einkommen von 48.000€ jährlichen Netto-Einkommen kann ein Wohnberechtigungsschein beantragt werden. Damit ist der WBS längst in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen.

Erfahren Sie mehr im Video oder suchen klicken Sie hier für um aktuelle WBS Wohnungen zu finden!

Einkommensgrenzen WBS: brutto oder netto?

Für die Berechnung der Einkommensgrenzen zur Vergabe eines Wohnberechtigungsschein werden die jährlichen netto Einkommen in Ihrem Haushalt zu Grunde gelegt.

Welche Einkommen werden nicht eingerechnet?

  • Kindergeld
  • Wohngeld
  • Einnahmen aus Unterhaltzahlungen für gemeinsame Kinder
  • Leistungen der Krankenversicherung, der Pflegeversicherung, der gesetzlichen Unfallversicherung

Arbeitslosengeld, Krankengeld, auch BAföG und andere Hilfsgelder zur Berufsausbildung, zählen aber zum Einkommen, ebenso das Kurzarbeitergeld.

Checkliste: Welche Unterlagen benötige ich, um einen WBS zu beantragen?

  • Einkommenserklärung 
  • Einkommensbescheinigung (vom Arbeitgeber ausgefüllt und unterschrieben
  • Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt (Kopie)
  • Ausweisdokument (Kopie)

Falls auf Sie zutreffend:

  • Partnerschaftserklärung
  • Erklärung über das gemeinsame Sorgerecht
  • Geburtsurkunde Ihrer Kinder (Kopie)
  • Heiratsurkunde (Kopie)
  • Schwerbehindertenausweis (in Kopie)

Welche Wohnungsgröße ist mit WBS angemessen?

Die Wohnung darf nicht zu groß, sondern muss für die im Haushalt lebenden Personen angemessen sein. 

Alleinstehenden Personen steht eine Wohnfläche von 50 m² zu. Für jede weitere Person kommen jeweils 15 m² dazu. Die Küche und andere Nebenzimmer werden in die Berechnung einbezogen.

Entnehmen Sie der folgenden Liste, welche Wohnungsgröße Sie mit einem Wohnberechtigungsschein beantragen können:

Haushaltsangehörige nach Personen Wohnungsgröße Anzahl der Wohnräume
1 50 m² 1
2 65 m² 2
3 80 m² 3
4 95 m² 4
für jede weitere Person plus 15 m² plus einen Wohnraum

Kann ich eine größere WBS Wohnung beantragen, als festgelegt wurde?

Die Grenzen und Bemessung der Wohnungsgröße sollten eingehalten werden. In der Praxis wird aber eine Überschreitung von bis zu 5 m² als unwesentlich angesehen. Wenn Sie einen Wohnberechtigungsschein für einen 2 Personenhauhalt haben stehen Ihnen rechnerisch 65 m² zu. Eine Überschreitung auf eine 70 m² Wohnung stellt in den meisten Fällen kein Problem dar.

Mein WBS Antrag wurde abgelehnt. Was jetzt?

Ihr WBS Antrag wurde geprüft und abgelehnt. Sollten Sie gezwungen sein Ihre Wohnung aufzugeben empfiehlt es sich sofort mit der Suche nach einer geeigneten Wohnung zu starten. In vielen Fällen bietet sich an einen Anspruch auf Wohngeld zu prüfen. Hierbei zahlt der Staat geringverdienenden Haushalten einen Teil der Miete, der sogenannte Lastenzuschuss. Mehr zum Thema Wohngeld erfahren.

Ein abgelehnter WBS Antrag ist nicht nur ärgerlich, sondern auch für Betroffene oft mit gravierenden finanziellen Folgen verbunden. In diesem Fall kann ein Kurzzeitkredit helfen. Ein staatlich regulierter Kredit ist bereits ab 100 € und bis zu 3000 € auch mit mittlerer Bonitätsauskunft möglich. Vergleichen Sie die Anbieter und holen Sie sich den günstigsten Kredit über die Übergangsphase. 

Wie lange dauert die Bearbeitung eines WBS Antrages?

Die Bearbeitung Ihres Antrages kann sehr unterschiedlich sein. In schnellen Fällen kann eine Abwicklung innerhalb von 4 Wochen erfolgen. Vor allen in den Großstädten wie Hamburg, Berlin oder im Ballungszentren wie dem Rurhgebiet muss aber in Hochphasen auch eine Wartezeit von bis zu 3 Monaten eingerechnet werden Wir empfehlen sich frühzeitig beim zuständigen Bürgeramt zu informieren. 

In Sonderfällen kann auch ein WBS mit Dringlickeitsstufe beantragt werden. Hierfür müssen aber bestimmte Lebensumstände oder ein Notfall vorliegen.

Wohnberechtigungsschein mit Dringlichkeitsstufe beantragen.

Der Dringlichkeitsschein in Verbindung mit einem Wohnberechtigungsschein kann dann betrangt werden, wenn durch besondere Umstände oder Notfälle eine andere, größere Sozialwohnung benötigt wird.

Für die Ausstellung eines Dringlichkeitsschein muss vom ausstellenden Wohnamt festgestellt werden, das eine Wohnung ohne Unterstützung des Landes nicht absehbar ist.

Ein WBS mit Dringlichkeit kann auch dann ausgestellt werden, wenn durch eine Mieterhöhung oder andere Umstände die Miete nicht mehr gezahlt werden kann. Das ist in vielen Fällen vor allem nach Modernierungsmaßnahmen durch den Vermieter der Fall.

Leider sind die Vorausetzungen für einen WBS mit Dringlichkeit in jedem Bundesland unterschiedlich geregelt und muss deswegen individuell bei ihrem Wohnamt erfragt werden.

Haben Sie einen WBS mit Dringlichkeit erhalten, dann bedeutet dies leider noch nicht einen direkten Anspruch auf eine WBS Wohnung. Denn es gilt: Wohnungen werden nicht nach der Reihenfolge der Bewilligungen vergeben, sondern nach ihrer Dringlichkeit. Wohnen Sie in einer Stadt mit vielen Antragsstellern mit Dringlichkeitsnachweis, dann kann die Wohnungssuche sich dennoch schwierig als schwierig herausstellen.

Aktuelle Wohnungen mit WBS Schein finden Sie hier.

Können nicht berechtigte Personen eine Sozialwohnung mit WBS zugeteilt bekommen?

Nein. Es werden lediglich Wohnberechtigungsscheine an berechtigte Personen ausgestellt. 

Ich beziehe Hartz IV. Welche Umzugskosten übernimmt das Jobcenter?

Das Jobcenter kann unter Umständen die Kosten für den Umzug übernehmen. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und weitere Informationen zur Übernahme der Umzugskosten durch das Jobcenter finden Sie hier.

Wie bewerbe ich mich auf eine Wohnung mit Wohnberechtigungsschein?

Mit dem Wohnberechtigungsschein können Sie sich auf Wohnungen mit „WBS Pflicht“ bewerben. In der Praxis empfiehlt es sich bei der Besichtigung einer WBS Wohnung eine Mieterselbstauskunft anzufertigen. Damit erhöhen Sie die Chance eine der geförderten und begehrten Sozialwohnungen zu erhalten. Eine Mieterselbstauskunft können Sie mithilfe unserer Vorlage kostenlos erstellen.

Gebühren

Die Gebühren für die Beantragung richtet sich nach Ihrem jeweiligen Wohnsitz und werden Ihnen vor Ort mitgeteilt, in der Praxis aber von 0 bis 30€ angesetzt.

Zuständige Behörden in ihrer Stadt

Das Wohnungsamt in Ihrem Bezirk. Wohnen Sie zum Beispiel in Berlin können Sie den Wohnungsberechtigungsschein WBS Berlin zum Beispiel beantragen.

Aachen Augsburg Berlin Bielefeld
Bochum Bonn Bottrop Braunschweig
Bremen Bremerhaven Cottbus Chemnitz
Darmstadt Dortmund Dresden Düsseldorf
Duisburg Erfurt Erlangen Essen
Frankfurt am Main Freiburg Gütersloh Gelsenkirchen
Göttingen Hagen Halle (Saale) Hamburg
Hamm Hannover Heilbronn Heidelberg
Herne Ingolstadt Jena Kaiserslautern
Karlsruhe Kassel Kiel Köln
Krefeld Leipzig Leverkusen Lübeck
Ludwigshafen am Rhein Magdeburg Mainz Mannheim
Mönchengladbach Moers Mülheim a.d.R. München
Münster Neuss Nürnberg Oberhausen
Offenbach am Main Oldenburg Osnabrück Paderborn
Pforzheim Potsdam Recklinghausen Regensburg
Remscheid Rostock Saarbrücken Siegen
Solingen Stuttgart Ulm Wesel
Wiesbaden Wuppertal Würzburg Zwickau

Welche Typen des Wohnberechtigungsscheins gibt es?

Es gibt verschiedene Typen des Wohnberechtigungsscheins – nämlich den Typ A und Typ B. Der WBS Typ A ist für Geringverdiener vorgesehen. Wenn man von einem Wohnberechtigungsschein im Allgemeinen spricht, dann meint man in den meisten Fällen den Typ A (=klassischer oder erster Förderweg)

Der WBS Typ B wird für Einkommensgruppen gezahlt, welche im eigentlichen Sinne nicht WBS berechtigt sind. Einkommensgruppen im Typ B können je nach Bundesland sogar 80% über den Typ A liegen. 

Der Typ B wird in der Regel für bestimmte Fördermodelle ausgestellt. Fördermodelle mit einen Typ B sind selten. Aktuelle Fördermodelle für den Typ B können sie bei ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung erfragen.

Unterschied zwischen Wohngeld und Wohnberechtigungsschein (WBS)

Der Wohnberechtigungsschein berechtigt sie eine staatlich geförderte Sozialwohnung zu beziehen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an geringverdienende Personengruppen oder Empfänger von Arbeitslosengeld 2 (umgangssprachlich: Hartz 4), welche auf Wohnungssuche sind. Die speziellen WBS Wohnungen („Sozialwohnungen“) stehen ausschließlich für Inhaber dieser Personengruppe zur Verfügung. Ein genereller Anspruch von WBS Inhabern auf eine Sozialwohnung besteht jedoch nicht.

Während sich der Wohnberechtigungsschein an Wohnungssuchende richtet, dient das Wohngeld dazu Geringverdienern einen Mietzuschuss (Lastenzuschuss) in ihrer jetzigen Wohnsituation zu ermöglichen. Die Höhe des Mietzuschusses richtet sich nach der tatsächlichen Mietbelastung in ihrem Bezirk (ähnlich Mietspiegel) und ihrem Einkommen abzüglich individuellen Freibeträgen.

WBS für Studenten

Studenten haben in der Regel keinen Anspruch auf eine Sozialwohnung und dem dazugehörigen Wohnberechtigungsschein. Der Paragraph-5-Schein (WBS) wird von der Gemeinde ausgestellt, in der eine WBS Wohnung (Sozialwohnung) bezogen werden soll. Oftmals wird der Wohnungssuchende aufgefordert nachzuweisen, dass er bereits in der Gemeinde gewohnt hat und auch vor hat über einen längeren Zeitraum dort zu leben. Studenten können unter Umständen von einer Sonderfallregelung profitieren. Dafür müssen Sie nachweisen, dass sie nicht dauerhaft im Haushalt der Eltern wohnen können und auch über ein zu geringes Einkommen verfügen. 

Sie haben keinen Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein? Eine möglich Sonderfallregelung: Prüfen Sie Ihren Anspruch auf Wohnberechtigungsschein für Studenten.

WBS für Senioren & Rentner

Bezahlbarer Wohnraum ist knapp und teuer. Insbesondere für Menschen im fortgesetzten Alter wird es immer schwerer eine geeignete Wohnung zu finden. Altersgerecht wohnen für Senioren mit kleiner Rente, Pflegebedürftige oder Menschen mit Anspruch auf Hilfe zur Pflege haben wenige Chancen bei der Wohnungssuche.  

Deshalb hat der Staat verschiedene Hilfsprogramme zur sozialen Wohnraumförderung (WoGG) geschaffen. 

Ein Wohnberechtigungsschein (Paragraph-5-Schein oder B-Schein) ist für viele Rentner und Senioren die Möglichkeit eine öffentlich geförderte Wohnung zu beziehen. Dies gilt auch für altersgerechte Wohnformen, wie zum Beispiel barrierefreies Wohnen, betreutes Wohnen oder spezielle Senioren-WGs sowie Mehrgenerationenhäuser. Mit der Hilfe der staatlichen Fördermittel ist eine Vielzahl von Sozialwohnungen entstanden. 

Sie haben einen Pflegegrad? Dann können Sie bei der Beantragung eines WBS-Scheines besondere Freibeträge geltend machen und so Ihre Chance auf einen WBS erhöhen. Reichen Sie mit Ihrem WBS Antrag in jedem Fall eine Bescheinigung über ihren Pflegegrad ein. Pflegegrad berechnen.

Alles rund um das Thema WBS für Senioren finden Sie hier.