WBS in Berlin

So klappt es mit einer günstigen Mietwohnung in der Hauptstadt Berlin. Alles was du über den Wohnberechtigungsschein in Berlin wissen musst. Übersichtlich und auf einen Blick.

Antragsformular, Kontaktdaten und WBS Wohnungen.

Wohnberechtigungsschein Berlin

Allgemeines

Ein Wohnberechtigungsschein berechtigt dich und deine Haushaltsangehörigen zum Bezug einer günstigen Mietwohnung in Berlin. Die Mietwohnungen mit WBS Pflicht werden durch die Stadtverwaltung mit öffentlichen Mitteln gefördert und sind dadurch deutlich günstiger als vergleichbare Wohnungen in der Landeshauptstadt. Die WBS Antragsformulare werden durch die Behörden in Berlin geprüft und innerhalb von 2 bis 4 Wochen Bearbeitungszeit entschieden, ob du einen Anspruch auf eine günstige Wohnung für dich und deine Angehörigen geltend machen kannst.

In Berlin werden die meisten Sozialwohnungen mit einem „normalen WBS“ oder Allgemeinen Wohnberechtigungsschein ausgestellt. Dieser WBS-Schein wird nach § 9 Abs. 2 des Wohnraumförderungsgesetzes ausgestellt. Damit du einen Anspruch auf diesen Schein hast, darfst du nicht mehr als die derzeit geltenden WBS Einkommensgrenzen in Berlin verdienen. Die Stadt Berlin sieht für die Vergabe vor, dass du die Einkommensgrenzen nicht mehr als 40 % (WBS 40+) überschreitest. Das bedeutet in Berlin konkret für einen Einpersonenhaushalt 16.800 € Netto jährlich. Für einen kleinen Teil der zu vergebenden Sozialwohnungen darfst du die Einkommensgrenzen sogar um 80 % (WBS 80+) überschreiten. Weitere Infos zu den WBS Einkommensgrenzen in Berlin findest du unten in diesem im Artikel.

Deinen Antrag auf einen Wohnberechtigungsschein kannst du in Berlin bei deinem Bürgeramt in deinem Bezirksamt einreichen. Eine Liste und Kontaktmöglichkeit über alle Bezirksämter in Berlin findest du hier.

Bei dem Bürgeramt angekommen wirst du die Bedürftigkeitsprüfung bzw. die Förderungsfähigkeitsprüfung durchlaufen. Bei dieser Prüfung wird anhand der in Berlin geltenden Einkommensgrenzen dein Anspruch auf einen WBS geprüft. Es gilt: Ein WBS Schein (Paragraf-5-Schein) sollte immer dann ausgestellt werden, wenn mit deinem verfügbaren Haushaltseinkommen keine angemessene Mietwohnung bezahlt werden kann. Für die Ermittlung, ob du einen Anspruch auf eine geförderte Wohnung mit WBS Pflicht hast, wird durch das Bürgeramt Berlin geprüft, ob dein Nettohaushaltseinkommen unter der WBS Einkommensgrenze liegt.

Falls du unter den Einkommensgrenzen liegst und einen WBS-Schein erhältst, dann gilt dieser behördlicher Nachweis (auch B-Schein genannt) für die Dauer von einem Jahr. Ab diesem Zeitpunkt hast du dann ein Jahr Zeit dir eine geeignete WBS Mietwohnung (Wohnung mit WBS Pflicht) zu suchen. Leider besteht alleinig durch den Erhalt eines Wohnberechtigungsscheines nämlich noch kein gesetzlicher Anspruch auf eine geförderte Mietwohnung. Ebenso solltest du dich bei der Wohnungssuche nicht nur auf die Behörden verlassen, denn die Stadt Berlin vermittelt nur Bürger in absoluten Ausnahmefällen. Deswegen solltest du dich schnellstmöglich selbstständig auf WBS Wohnungen in Berlin und Umgebung bewerben. Am besten bewirbst du dich direkt bei Vermietern auf eine Wohnung.

Aufgrund der angespannten Wohnungsmarktsituation in Berlin ist es wichtig, dass du einen möglichst guten Eindruck bei deinem zukünftigen Vermieter hinterlässt. Wir empfehlen dir eine ausgefüllte Mieterselbstauskunft bei der Wohnungsbesichtigung mitzunehmen. Dann klappt es vielleicht auch mit einer der begehrten Neubauwohnungen mit WBS-Pflicht. Weitere Pluspunkte kannst du sammeln, wenn du nachweisen kannst, dass du deine bisherigen Mietzahlungen zuverlässig in der Vergangenheit gezahlt hast. Denn das schafft Vertrauen bei neuen Vermietern. Dafür kannst du die Mietzahlungsbestätigung von deinem aktuellen Vermieters ausfüllen lassen.

Falls du bei Antragsstellung auf einen Wohnberechtigungsschein noch nicht in Berlin lebst, aber beabsichtigst dies zu tun, dann musst du häufig einen Grund für deinen Umzugswunsch benennen. Andersherum gilt: Ein in Berlin ausgestellter Wohnberechtigungsschein berechtigt dich zum Bezug einer geförderten Sozialmietwohnung im ganzen Stadtgebiet.

Entscheidend für die Vergabe eines Wohnberechtigungsscheines ist die Haushaltsgröße, Wohnungsgröße, Bundesland und das Netto-Haushaltseinkommen.

Einkommensgrenzen

Damit du einen Wohnberechtigungsschein erhalten kannst, muss dein Nettohaushaltseinkommen unterhalb der in Berlin geltenden WBS Einkommensgrenzen liegen. In Berlin gelten höhere Einkommensgrenzen als im bundesweiten Durchschnitt. In Berlin werden 3 Typen eines Wohnberechtigungsscheins ausgestellt, einen WBS 40+, WBS 60+ und einen WBS 80+.

Ein WBS 40+ ist der sogenannte Allgemeine Wohnberechtigungsschein und gilt für alle WBS Wohnungen in Berlin. Damit du einen WBS 40+ erhalten kannst, darfst du die von der Bundesregierung geltenden WBS Einkommensgrenzen bis maximal 40 % überschreiten. Die genauen Einkommensgrenzen für einen WBS 40+ findest du unten in der WBS Einkommenstabelle für Berlin.

Wenn du die bundesweit geltenden WBS Einkommensgrenzen um 40 %, aber nicht mehr als 60 % überschreitest, dann darfst du auf einen WBS 60+ hoffen. Mit dem WBS 60+ kannst du dich auf Neubauwohnungen mit WBS Pflicht in Berlin bewerben. Diese Regelung betrifft ungefähr 2.000 Sozialwohnungen in der Hauptstadt.

Falls der WBS 40+ und 60+ für dich nicht gilt, dann darfst du auf eine Neubauwohnung speziell für Inhaber eines WBS 80+ hoffen. Die Hauptstadt Berlin hat hierfür eigene geförderte Wohnungen geplant.

Durch diese Regelung sollen mehr Menschen eine öffentlich geförderte Sozialwohnung in Berlin beziehen können. Für die grundsätzliche Berechnung, ob du einen Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein in Berlin hast, werden alle Nettoeinkünfte der letzten 12 Monate von allen Haushaltsmitgliedern addiert. Wenn du unter den WBS Einkommensgrenzen liegst, dann soll dir ein WBS Schein ausgestellt werden. Weitere wichtige Freibeträge werden verrechnet, soweit du eine Schwerbehinderung im Haushalt nachweisen kannst. Ab einem Pflegegrad von 50 % wird bereits ein Freibetrag von 2.100 Euro verrechnen. Bei einer Behinderung mit häuslicher Pflege ab 80 % werden bereits 4.100 Euro fällig. Ebenso begünstigt bei der Berechnung auf einen WBS werden junge Ehepaare. Ehepaare unter dem 40. Lebensjahr, welche noch keine 5 volle Jahre verheiratet sind, dürfen einen zusätzlichen Freibetrag von 4.000 Euro einrechnen. Ein Freibetrag erhöht die maximal zulässige WBS Einkommensgrenzen entsprechend.

Für Alleinstehende beträgt die WBS Einkommensgrenze in Berlin 16.800 Euro (Nettogehalt), für die zweite Person erhöht sich dieser Betrag auf 25.200 Euro und für jede weitere Person erhöht sich die Gehaltsgrenze um weitere 5.740 Euro. Für jedes Kind im Haushalt wird ein weiterer Zuschlag von 700 Euro gewährt. Wir haben für dich ein paar Rechenbeispiele vorbereitet:

In Berlin dürfen 1-Personen-Singlehaushalte für einen WBS 40+ oder Allgemeinen Wohnberechtigungsschein bis zu 16.800 Euro nach Steuern (Netto) im Jahr verdienen. Das entspricht einen monatlichen Nettogehalt von mehr als 1.400 Euro. Wenn du weniger als 1.400 Euro im Monat verdienst, dann steht dir ein WBS-Schein zu.

Unser Tipp: Für den Fall, dass du die Einkommensgrenze geringfügig überschreitest, solltest du unbedingt prüfen, ob eine der geltenden Freibeträge für dich infrage kommt. Freibeträge werden zum Beispiel gewährt für Unterhaltszahlungen an nicht im Haushalt lebende Personen, Werbungskosten für Angestellte oder wenn eine Behinderung mit Pflegegrad nachgewiesen wird. Durch diese Freibeträge kann es dir dann noch möglich sein, einen begehrten WBS 40+ zu erhalten.

Alleinstehende Rentner bzw. Senioren ab dem 65. Lebensjahr erhalten immer einen Wohnberechtigungsschein und eine entsprechende WBS Wohnung in Berlin, wenn zumindest eine 3-Zimmer-Wohnung dafür abgegeben wird. Damit soll mehr Wohnraum für junge Familien ermöglicht werden. Im Gegenzug erhalten Senioren in Berlin eine Möglichkeit eine garantiert günstige WBS Wohnung zu erhalten. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.

Ein Zwei-Personen-Haushalt darf sogar in Summe bis zu 25.200 Euro Netto im Jahr verdienen. Dabei ist es unerheblich für die Berechnung der Einkommensgrenzen, ob die Personen verheiratet sind oder nicht. Ebenso ist es nicht relevant, wenn nur ein Haushaltsmitglied ein regelmäßiges Einkommen hat. Eine Besonderheit für junge Ehepaare. Junge Ehepaare haben einen zusätzlichen Freibetrag von 4.000 Euro und dürfen somit bis zu 29.200 Euro verdienen.

Wenn du alleinerziehend mit einem Kind bist, dann erhöht sich der Betrag, den du verdienen darfst, um eine zusätzliche Kinderpauschale, womit deine WBS Einkommensgrenze sich um weitere 700 Euro auf 25.900 Euro erhöht. Im konkreten Rechenbeispiel heißt das für dich: Du bekommst einen WBS, wenn du unter 2.000 Euro Netto im Monat verdienst. Unterhaltszahlungen, die du für das gemeinsame Kind erhältst, werden nicht als Einkommen angerechnet. Denn die Unterhaltszahlungen werden als Kostenbeitrag für die Erziehung der Kinder angesehen.

Haushalt:1 Person2 Personenjede weitere
Person
jedes weitere Kind
Bund12.00018.0004.100500
Berlin
WBS 40+ 16.80025.2005.740700
WBS 60+19.20028.8006.560800
WBS 80+21.60032.4007.380900

Die Stadt Berlin bietet einen eigenen WBS-Rechner auf der Homepage an. Damit kannst du bereits unverbindlich deinen Anspruch berechnen. Hier.

Antragsformular

Folgende Unterlagen müssen Sie zusätzlich abgeben:

  • Einkommenserklärung 
  • Einkommensbescheinigung (vom Arbeitgeber ausgefüllt und unterschrieben
  • Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt (Kopie)
  • Ausweisdokument (Kopie)

Falls auf Sie zutreffend:

  • Partnerschaftserklärung
  • Erklärung über das gemeinsame Sorgerecht
  • Geburtsurkunde Ihrer Kinder (Kopie)
  • Heiratsurkunde (Kopie)
  • Schwerbehindertenausweis (Kopie)

Alle oben genannten Unterlagen kannst du ausfüllen und an die Behörde übermitteln. Alternativ kannst du auch einen vor Ort Termin vereinbaren und dich beim Ausfüllen der Unterlagen beraten lassen. Die Stadt Berlin bietet während den Öffnungszeiten freie Sprechzeiten an. Kontakt zum Wohnamt in Berlin aufnehmen.

Sozialer Wohnungsbau

WBS_Sozialwohnungen_Bestand_Berlin
Bestandsentwicklung von öffentlich geförderten Wohnungen in Berlin

Der Wohnungsbestand an öffentlich geförderten Mietwohnungen mit WBS Pflicht ist Berlin in den letzten Jahren deutlich geschrumpft. In Berlin gibt es knapp 100.000 geförderte WBS Wohnungen. Das erklärte Ziel der Landesregierung ist es diesen Bestand mindestens bis 2027 zu erhalten. Aus diesem Grund hat die Stadtregierung einen Fond errichtet, sodass bis 2027 ca. 40.000 neue Sozialwohnungen errichtet werden. Diese Sozialwohnungen können sowohl mit einem WBS40+, WBS60+ oder WBS80+ in Berlin bezogen werden. Durch diese Maßnahme der Regierung sollen die auslaufenden Wohnungen mit Belegungsbindung ersetzt werden. Denn nur so lässt sich sicherstellen, dass auch zukünftig genügend bezahlbarer Wohnraum in Berlin für Inhaber eines Wohnberechtigungsscheins verfügbar ist.

Die größten Vermieter von öffentlich geförderten Wohnungen sind die degewo, GESOBAU und HOWOGE.

Eine Liste zu vielen Neubauprojekten in Berlin kannst du hier finden. Als ein leuchtendes Beispiel für den sozialen Wohnungsbau wird derzeit auf der Bahrfeldstraße in Friedrichshain-Kreuzberg geplant. Dort sollen über 60 neue Wohneinheiten entstehen und knapp die Hälfte für Inhaber mit einem Wohnberechtigungsschein zur Verfügung gestellt werden. Mit diesem Bau soll vor allem eine gesunde Durchmischung innerhalb der Einkommensgruppen erreicht werden. Denn nur dadurch lässt sich auch weiterhin der Charme der Berlin Großstadt aufrechterhalten.

Unser Tipp: Wenn du bei Berliner-Vermietern einen positiven Eindruck hinterlassen möchtest, dann empfehlen wir dir beim Besichtigungstermin bereits eine ausgefüllte Mieterselbstauskunft mitzubringen. Zusätzliche Pluspunkte kannst du auch mit einem lückenlosen Nachweis deiner bezahlten Mietzahlungen sammeln. Damit wirst du der Liebling von deinem neuen Vermieter. Wir stellen alle Vorlagen / Formulare für dich kostenlos zur Verfügung. Dann klappt’s auch mit der günstigen Wohnung in Berlin.

Hier findest du weitere Informationen und aktuelle Wohnungen mit Wohnberechtigungsschein in Berlin.

Kontakt zum Bürgeramt

Bezirksamt Charlottenburg – Wilmersdorf

Bürgeramt Halemweg (Außenstelle)

Bürgeramt Heerstraße

Bürgeramt Hohenzollerndamm

Bürgeramt Wilmersdorfer Straße

Bezirksamt Friedrichshain – Kreuzberg

Bürgeramt 1 (Kreuzberg), Yorckstr.

Bürgeramt 2.0 Ausbildungsbürgeramt Schlesische Str.

Bürgeramt 3 (Friedrichshain), Frankfurter Allee

Bezirksamt Lichtenberg

Bürgeramt 1 (Neu- Hohenschönhausen)

Bürgeramt 2 (Lichtenberg)

Bürgeramt 3 (Friedrichsfelde) Tierparkcenter

Bürgeramt 4 (Alt- Hohenschönhausen)

Mobiles Bürgeramt Bibliothek Anton-Saefkow

Mobiles Bürgeramt FSE Pflegeeinrichtung Käthe Kern

Mobiles Bürgeramt Jobcenter Lichtenberg

Mobiles Bürgeramt Seniorenzentrum Am Obersee

Mobiles Bürgeramt Stadtteilzentrum Ikarus

Bezirksamt Marzahn – Hellersdorf

Bürgeramt Biesdorf – Center

Bürgeramt Helle Mitte

Bürgeramt Marzahner Promenade

Bezirksamt Mitte

Bürgeramt 4 (Flüchtlingsbürgeramt Mitte)

Bürgeramt Rathaus Mitte

Bürgeramt Rathaus Tiergarten

Bürgeramt Wedding

Bezirksamt Neukölln

Bürgeramt Blaschkoallee

Bürgeramt Rathaus

Bürgeramt Sonnenallee

Bürgeramt Zwickauer Damm

Bezirksamt Pankow

Bürgeramt Karow / Buch

Bürgeramt Pankow

Bürgeramt Prenzlauer Berg

Bürgeramt Weißensee

Bezirksamt Reinickendorf

Bezirksamt Reinickendorf

Bezirksamt Spandau

Wohnungsamt

Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

Wohnungsamt Tempelhof-Schöneberg

Bezirksamt Treptow-Köpenick

Bezirksamt Treptow-Köpenick

Weitere Informationen zum Wohnberechtigungsschein findest du auf der Homepage von der Stadt Berlin.

WBS Wohnungen in Berlin

Aktuelle WBS Wohnungen in Berlin. Bewirb dich direkt bei Vermietern. Oder lass dich mit einer Suchanzeige bequem von Vermietern finden. Jetzt Suchanzeige aufgeben (*).

Beliebte Wohnviertel in Berlin

  • Pankow
  • Neukölln
  • Berlin-Mitte
  • Spandau
  • Marzahn
  • Kreuzberg
  • Lichtenberg

Häufig gestellte Fragen zum WBS in Augsburg

Wie bekomme ich einen Wohnberechtigungsschein in Berlin?

1. Antragsformular ausfüllen.
2. Einkommensnachweise der letzten 12 Monate anfügen.
3. Ausweiskopie und sonstige Unterlagen vorhalten.
4. Unterlagen beim Bezirksamt abgeben.
5. Bearbeitungsgebühr bezahlen.
6. Zwei bis vier Wochen auf die Rückmeldung warten.
7. Innerhalb von einem Jahr auf WBS Wohnungen bewerben.
8. Fertig.
Hier findest du weitere Informationen rund um den Wohnberechtigungsschein in Berlin.

Wie viel Einkommen darf man haben um einen Wohnberechtigungsschein in Berlin zu bekommen?

Alleinstehende können bis zu 16.800 €, 2-Personenhaushalte
25.200 €. Für jede weitere Person erhöht sich die Einkommensgrenze um weitere 5.740 €. Für jedes Kind im Haushalt erhöht sich die Einkommensgrenze um zusätzlich 700 €.
Hier findest du weitere Informationen zur Berechnung der Einkommensgrenzen in Berlin.

Wie finde ich eine Wohnung mit WBS in Berlin?

Eine günstige Mietwohnung mit WBS kannst du in Berlin bei kommunalen Wohnbaugesellschaften, wie z.B. der degewo finden. Viele überregionale Portale bieten aber auch eine Vielzahl von Sozialwohnungen an.
Hier findest du weitere Informationen und Wohnungen mit Wohnberechtigungsschein.