WBS in München

So klappt es mit einer günstigen Mietwohnung mit Wohnberechtigungsschein in der Landeshauptstadt München. Alles was du über den Wohnberechtigungsschein wissen musst. Übersichtlich und auf einen Blick.

Antragsformular, Kontaktdaten und WBS Wohnungen.

Jetzt bei Vermietern auf eine günstige Mietwohnung in München bewerben!

Allgemeines

Ein Wohnberechtigungsschein in München berechtigt dich und deine Haushaltsangehörige zum Bezug einer staatlich geförderten Sozialwohnung. Durch die staatliche Förderungen sind die Mieten für solche Sozialwohnungen (WBS Wohnungen, Wohnungen mit WBS Pflicht) deutlich günstiger als vergleichbare Mietwohnungen in München. WBS Wohnungen kannst du finden, wenn du nach Wohnungen mit dem Zusatz „WBS Pflicht oder WBS erforderlich“ suchst.

Deinen Antrag auf einen sogenannten WBS-Schein kannst du beim Amt für Wohnen und Soziale Wohnraumversorgung auf der Franziskanerstraße 6-8 abgeben. Das Wohnamt in München befindet sich in der Nähe vom Rosenheimer Platz. Am besten erreichst du die Behörde mit dem Öffentlichen Nahverkehr. Dafür kannst du sowohl die S-Bahn oder Tram in Richtung der Haltestelle „Rosenheimer Platz“ nehmen und von dort aus fußläufig die Behörde erreichen.

Eine Anfahrt mit dem Auto ist ebenso möglich, jedoch aufgrund der angespannten Parkplatzsituation nicht zu empfehlen. Wenn du jedoch auf eine Anfahrt mit dem Auto nicht verzichten kannst, dann bietet die Stadt wenige Parkplätze vor dem Jobcenter an.

Bei dem Wohnamt angekommen wird ein Sachbearbeiter der Stadt München deine ausgefüllten Antragsformulare deinen Anspruch auf eine Wohnraumförderung prüfen. Diese Prüfung wird auf der Grundlage der in München und Bayern geltenden Einkommensgrenzen festgestellt oder abgelehnt. Der Wohnberechtigungsschein soll vor allem einkommensschwachen Haushalten bei der Finanzierung von angemessenen Wohnraum in München helfen. Aus diesem Grund werden die Sachbearbeiter deine Einkommen und die Einkommensverhältnisse deiner Haushaltsangehörigen abfragen. Daraus wird die Summe gebildet. Dies nennt man dann Haushaltseinkommen. Wenn dein Haushalt in Summe weniger als die vorgegebene WBS Einkommensgrenze als Einkommen (netto) zur Verfügung hat, dann wird die Stadt München euren Anspruch auf eine Sozialwohnung (WBS Wohnungen) mit einem Wohnberechtigungsschein bestätigen. Die Bearbeitungsdauer nach Antragsstellung beträgt in München zwischen 2 und 4 Wochen. Es ist mit einer Gebühr unter 20 Euro zu rechnen.

Wenn die Stadt München deine Unterlagen bearbeitet hat und euren Anspruch auf eine geförderte Mietwohnung mit WBS bestätigt, dann hast du ein Jahr Zeit um dir eine geeignete WBS Mietwohnung zu suchen. Nach dem Ablauf von einem Jahr musst du erneut einen Antrag auf WBS stellen. Das passiert leider immer wieder Wohnungssuchenden in München. Denn alleinig durch die Ausstellung eines Wohnberechtigungsschein besteht kein gesetzlicher Anspruch auf eine geförderte und damit auf eine günstige Mietwohnung.

Aufgrund der angespannten Wohnungssituation in München haben Inhaber eines WBS-Schein die Möglichkeit über das SOWON-Portal (Soziales Wohnen Online) der Stadt München auf die Zuweisung einer Sozialwohnungen zu hoffen. Derzeit hat die Stadt München 85.000 geförderte Wohnungen in ihrem Bestand. Hast du weitere Fragen zum SOWON? Hier gibt es die Antworten.

In der Realität sind die Wartelisten auf eine Sozialwohnung bei der Stadt München aber lang und du solltest sich zusätzlich eigenständig auf andere WBS Wohnungen bewerben. Das erhöht deine Chancen auf eine geförderte Mietwohnung deutlich. Eine Auswahl an geeigneten Vermietern und Wohnungen haben wir für dich bereits zusammen gestellt.

Du kannst dich direkt bei Vermietern auf WBS Wohnungen in München bewerben und damit deine Chancen auf eine günstige Mietwohnung deutlich erhöhen!

Die Wohnungsmarktsituation ist in München wie auch in anderen deutschen Großstädten angespannt. Der Wettbewerb unter Wohnungssuchenden mit einem Wohnberechtigungsschein ist hoch. Du kannst deine Chancen auf eine günstige Mietwohnung erhöhen, indem du eine bereits deine ausgefüllte Mieterselbstauskunft bei der Wohnungsbesichtigung mitbringst. Weitere Pluspunkte kannst du sammeln, indem du glaubhaft nachweist, dass du deine bisherigen Mietzahlungen zuverlässig gezahlt hast. Denn das schafft Vertrauen bei deinem neuen Vermieter. Dafür kannst du unsere kostenlose Mietzahlungsbestätigung von deinem aktuellen Vermieter ausfüllen lassen.

Wenn du bei der Antragsstellung auf einen Wohnberechtigungsschein noch nicht in München wohnst oder dort noch nicht registriert bist, dann musst du in den meisten Fällen einen Grund für deinen Umzug benennen. Andersherum: Ein Wohnberechtigungsschein, der in München ausgestellt wurde, gilt für den ganzen Freistaat Bayern.

Entscheidend für die Vergabe eines Wohnberechtigungsschein ist die Haushaltsgröße, Wohnungsgröße, Bundesland und das Netto-Haushaltseinkommen.

Einkommensgrenzen

In München wird gibt es 3 unterschiedliche Förderwege auf eine günstige Mietwohnung. Wenn du mehr zu den verschiedenen Förderwegen für einen Wohnberechtigungsschein erfahren möchtest, dann haben wir für dich ein paar Informationen zu den Förderwegen hier vorbereitet.

Ein Wohnberechtigungsschein auf dem 1. Förderweg wird dir dann ausgestellt, wenn dein Nettohaushaltseinkommen unterhalb der WBS Einkommensgrenzen liegt. Im Freistaat Bayern und damit auch in München gelten höhere Einkommensgrenzen als bundesweit von der Regierung angesetzt wurden. Das ist erfreulich für einkommensschwache Haushalte. Dadurch haben nämlich in München mehr Haushalte einen Anspruch auf eine geförderte WBS Wohnung.

Was viele nicht wissen: weit über 50% der Haushalte in München haben einen Anspruch auf eine staatliche Förderung bei der Miete!

Wenn du bereits vor deiner Antragsstellung wissen möchtest, ob du einen Anspruch auf eine günstige WBS Mietwohnung auf einen der Förderwege in München hast, dann musst du für die Berechnung die Nettoeinnahmen von dir und allen zum Haushalt gehörenden Personen summieren. Diese Summe aller Nettoeinkünfte von allen Haushaltsmitglieder ist das Haushaltseinkommen, welches maßgeblich für deinen Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein ist. Das klingt verwirrend? Wir haben ein paar Rechenbeispiele für dich vorbereitet.

Als Alleinstehender 1-Personen-Singlehaushalt hast du einen Anspruch auf eine Wohnungsvermittlung auf dem 1. Förderweg durch die Stadt, wenn du bis maximal 14.000 Euro nach Steuern (Nettogehalt) im Jahr verdienst. Das entspricht einen monatlichen Nettogehalt von mehr als 1.200 Euro. Konkret bedeutet das für dich: Wenn du weniger als 1.200 Euro netto im Monat verdienst, dann steht dir ein Wohnberechtigungsschein auf dem 1. Förderweg zu. Für den Fall, dass du die Einkommensgrenze bis zu 30% oder 60% überschreitest, dann kannst du einen Wohnberechtigungsschein der Stufe 2 oder Stufe 3 erhalten. Auf diesen Förderwegen ist es möglich mit einem Einkommen von bis zu 1.900 Euro im Monat eine staatliche Förderung bei der Miete zu erhalten.

Du zahlst Unterhalt für ein nicht zum Haushalt lebende Person? Dann kannst du oft von einer Sonderregelung profitieren. In diesem Fall darfst du nämlich oft mehr als die oben genannten 1.900 Euro im Monat verdienen und trotzdem auf eine Unterstützung bei der Miete hoffen. Die Unterhaltszahlungen können dir als zusätzlicher Freibetrag auf dein monatliches Einkommen angerechnet werden. Unterhaltszahlungen senken demnach dein verfügbares Nettoeinkommen und das will der Gesetzgeber entsprechend bei der Vergabe eines Wohnberechtigungsscheines berücksichtigen. Das bedeutet für dich: Du darfst mehr als die unten stehende Beträge verdienen und trotzdem einen WBS erhalten. Wir empfehlen dir bei Unterhaltszahlungen ein informatives Gespräch mit der Stadt München zu vereinbaren.

Falls du Alleinerziehend mit einem Kind bist, dann erhöht sich die Einkommensgrenze, um einen zusätzlichen Kinderfreibetrag. Diese Kinderpauschale ist ein Freibetrag über 1.000 Euro, der dir für jedes Kind gewährt wird. Durch diesen Freibetrag erhöht sich die Einkommensgrenze entsprechend um die Kinderpauschale um weitere 1.000 Euro auf 23.000 Euro. Im konkreten Fall bedeutetet das für dich: Du bekommst einen Wohnberechtigungsschein auf dem 1. Förderweg, wenn du unter 2.000 Euro Netto im Monat verdienst (2-Personenhaushalt-mit-Kind). Unterhaltszahlungen die du für dein Kind erhältst, werden nicht als Einkommen angerechnet. Unterhaltszahlungen werden als Kosten für die Erziehung der Kindern bewertet. Alleinerziehende, die die Einkommensgrenze bis zu 60% überschreiten, bekommen einen Wohnberechtigungsschein auf den 2. oder 3. Förderweg ausgestellt. Das ist bis zu einem Gehalt von bis zu 3.000 Euro monatlich für dich möglich.

Zwei-Personen-Haushalte ohne Kind werden in München mit einem Wohnberechtigungsschein auf dem 1. Förderweg bis zu einem Einkommen von bis zu 22.000 Euro netto im Jahr in eine günstige Mietwohnung vermittelt. Dabei ist euer Beziehungsverhältnis zueinander (verheiratet, unverheiratet) für die Berechnung der Einkommensgrenzen unerheblich. Ebenso ist die Aufteilung des Einkommens zwischen euch nicht von Bedeutung. Das bedeutet für euch: es ist egal ob ihr gleichviel verdient oder nur ein einer von euch ein regelmäßiges Einkommen hat. Wichtig ist alleinig, ob ihr in Summe als Haushalt die Einkommensgrenze nicht überschreitet. In diesem Fall erhaltet ihr ein Wohnberechtigungsschein auf dem ersten Förderweg oder bei der Überschreitung der Einkommensgrenze bis zu 60% einen Wohnberechtigungsschein auf dem 2. und 3. Förderweg.

Haushalt: 1 Person 2 Personen jede weitere
Person
jedes weitere Kind
Bund 12.000  18.000 4.100 500
München
1. Förderweg 14.000 22.000 4.000 1.000
2. Förderweg 18.300 28.250 6.250 1.750
3. Förderweg 22.600 34.500 8.500 2.500

Was ist der Unterschied zwischen dem 1. Förderweg und dem Zweiten oder Drittem Förderweg?

Wohnberechtigungsschein: 1. Förderweg

Der Erste Förderweg gilt in Bayern und München für besonders förderungsfähige Haushalte mit einem niedrigem Einkommen. Für Alleinstehende beträgt die WBS Einkommensgrenze 14.000 Euro (Nettogehalt), für die zweite Person erhöht sich dieser Betrag um weitere 8.000 Euro und für jede weitere Person um 4.000 Euro. Für jedes Kind im Haushalt wird ein weiterer Zuschlag von 1.000 Euro gewährt. Liegst du unter dieser Einkommensgrenze, dann wird dir ein Wohnberechtigungsschein auf dem Ersten Förderweg ausgestellt. Manchmal wird auch der Begriff „Vormerkbescheid“ für einen Wohnberechtigungsschein auf dem Ersten Förderweg verwendet. In jedem Fall aber bedeutet ein Schein auf dem Ersten Förderweg für dich, dass die Stadt München dich in eine Sozialwohnung vermittelt. Bei diesem Verfahren werden von der Stadt München 5 Kandidaten mit einem WBS (1. Förderweg / Vormerkbescheid) an den Vermieter vorgeschlagen. Der Vermieter darf nur aus diesem Interessenten-Pool einen Mieter bestimmen. Dies bedeutet für dich, dass du bei diesem Verfahren mit einem deutlich geringeren Wettbewerb um die günstige Sozialwohnung rechnen kannst und dadurch höhere Chancen auf eine Wohnung hast. Jedoch ist dieses Verfahren auch keine Garantie auf eine geförderte Sozialwohnung. Außerdem sind die Wartezeiten auf den Listen der Stadt meist sehr lang. Wir empfehlen aus diesem Grund, dass du dich zusätzlich selbständig auf eine geeignete WBS Wohnung in München bewirbst. Andere Begriffe für den Wohnberechtigungsschein auf den ersten Förderweg sind: Vormerkbescheid, Vormerkungsbescheid oder einkommensorientierte Förderung für die Einkommensstufe 1 (EOF Stufe 1).

Wohnberechtigungsschein: 2. und 3. Förderweg

Für Inhaber eines Wohnberechtigungsschein auf dem Zweitem / Drittem Förderweg gilt diese Verfahren nicht. Der Wohnberechtigungsschein auf dem 2. und 3. Förderweg dementsprechend eher ein „Eignungsschein“ und du musst dich eigenständig auf WBS Wohnungen bewerben. Der Vermieter hat die freie Wahl unter allen Wohnungssuchenden und darf unter allen Interessenten mit einem WBS-Schein einen für sich geeigneten Mieter auswählen. Hier kannst du dich direkt bei Vermietern mit WBS Wohnungen in München bewerben und damit deine Chancen auf eine günstige Sozialwohnung erhöhen.

Antragsformular

Folgende Unterlagen musst du zusätzlich abgeben:

  • Einkommenserklärung 
  • Einkommensbescheinigung (vom Arbeitgeber ausgefüllt und unterschrieben
  • Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt (Kopie)
  • Ausweisdokument (Kopie)

Falls auf dich zutreffend:

  • Partnerschaftserklärung
  • Erklärung über das gemeinsame Sorgerecht
  • Geburtsurkunde Ihrer Kinder (Kopie)
  • Heiratsurkunde (Kopie)
  • Schwerbehindertenausweis (Kopie)

Alle oben genannten Unterlagen können per Post oder per Einwurf an das zuständige Wohnamt versendet werden. Alternativ kannst du auch einen vor Ort Termin vereinbaren und dich beim Ausfüllen der Unterlagen beraten lassen. Die Stadt München bietet ein Onlineformular zur Terminvereinbarung an. Kontakt zum Wohnamt in München aufnehmen.

Sozialer Wohnungsbau

Bestand an sozial
gebundenen Mietwohnungen
2014 2019
Bayern 152.461 136.904
München 38.737 36.912

Die Anzahl der zu vergebenen Sozialmietwohnungen durch das Wohnamt in München ist in den letzten Jahren rückläufig. Das hat die Wohnungssituation für einkommensschwache Haushalte zusätzlich verschärft. Viele Münchner mit Wohnberechtigungsschein sind deshalb meist sehr lange auf der Suche nach einer geeigneten günstigen Wohnung mit WBS Pflicht. Ein Grund für die stetige Abnahme an gefördertem Wohnraum in München ist das fortlaufende Auslaufen der Belegungsbindung.

Als kleiner Lichtblick bleibt, dass viele der geförderten Mietwohnungen auch nach dem Auslaufen der Belegungsbindung als preisgünstige Altbauwohnungen – für einkommensschwächere Haushalte weiter zur Verfügung stehen oder in kommunalen oder kirchlichen Wohnungsbaugesellschaft weiter der jeweils örtlichen Wohnraumversorgung zur Verfügung stehen.

Der größte Vermieter von WBS Wohnungen in München ist die GEWOFAG Holding GmbH. Mit mehr als 35.000 Wohnungen bietet die kommunale Wohnbaugesellschaft der Stadt München mehr als 40.000 Münchenern eine Chance auf eine günstige Wohnung in der Landeshauptstadt. Die GEWOFAG ist ein Tochterunternehmen der Stadt München. Als kommunale Wohnbaugesellschaft trägt einen großen Teil der Verantwortung zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Die so geschaffenen Wohnungen werden zu einem großen Teil an die Inhaber eines Wohnberechtigungsscheins vergeben. Dadurch ist auch für die Zukunft sichergestellt, dass die GEWOFAG ihrer sozialen Verantwortung in der Landeshauptstadt von Bayern gerecht wird.

Ein wichtiges Neubauprojekt im Rahmen der Wohnbauoffensive „München baut“ wird auf der „Alten Heimat“ am Kiem-Pauli-Weg umgesetzt. Dort sollen bereits 2021 die ersten geförderten Wohnungen für einkommensschwache Haushalte entstehen. Damit schließt sich der Kreis einer langen soziale Tradition in diesem Siedlungsgebiet. Bereits in den 60er Jahren wurde die Wohnhäuser durch Spenden aus der Münchener Bürgerschaft ermöglicht. Seither kann so besonders günstiger Wohnraum in München hier vergeben werden. Damit diese Siedlung auch weiterhin vor allem für junge Familien bleibt wird in eine Kindertageseinrichtung investiert und der Gebäudebestand flächendeckend modernisiert.

Du interessierst dich für eine günstige Wohnung in München?

Hier findest du weitere Informationen und aktuelle Wohnungen mit Wohnberechtigungsschein in Bayern und München.

Weitere allgemeine Informationen zum sozialen Wohnungsbau in München:

Anfrage zum sozialen Wohnungsbau in München an den Bayerischen Landtag zum Nachlesen.

Kontakt zum Wohnamt

Amt für Wohnen, Soziale Wohnraumversorgung

Franziskanerstraße 6-8,

81669 München

Telefonische Auskünfte

Telefon 089 / 233-00

Telefonische Sprechzeiten des Servicecenters

Montag, Mittwoch, Freitag 8:30-12:00 Uhr

Mittwoch (nur für Berufstätige) 15:00-17:00 Uhr

Weitere Informationen zum Wohnberechtigungsschein findest du auf der Homepage von der Stadt München.

WBS Wohnungen in München

Hier findest du aktuelle WBS Wohnungen in München und Bayern. Bewirbt dich direkt bei Vermietern.

Jetzt für günstige Mietwohnungen direkt bei Vermietern auf immowelt.de bewerben!

Beliebte Wohnviertel in München:

  • Schwabing
  • Maxvorstadt
  • Sendling
  • Ludwigsvorstadt
  • Westend

Häufig gestellte Fragen zum WBS in München

Wie bekomme ich einen Wohnberechtigungsschein in München?

1. Antragsformular ausfüllen.
2. Einkommensnachweise der letzten 12 Monate anfügen.
3. Ausweiskopie und sonstige Unterlagen vorhalten.
4. Unterlagen beim Wohnamt auf der Franziskanerstraße 6-8 abgeben.
5. Bearbeitungsgebühr bezahlen.
6. Zwei bis vier Wochen auf die Rückmeldung warten.
7. Innerhalb von einem Jahr auf WBS Wohnungen bewerben.
Hier findest du weitere Informationen rund um den Wohnberechtigungsschein in München.

Wer hat Anspruch auf München Modell?

1. Dein Einkommen muss unterhalb der WBS Einkommensgrenzen liegen.
2. Seit mindestens 3 Jahren wohnhaft in München
3. Wohnberechtigungsschein vorweisen.
Hier findest du weitere Informationen rund um den Wohnberechtigungsschein in München.


Wie finde ich eine Sozialwohnung in München?

Eine günstige Mietwohnung mit WBS kannst du in München bei kommunalen Wohnbaugesellschaften, mithilfe dem Programm „München Modell“ finden. Viele überregionale Portale bieten aber auch eine Vielzahl von Sozialwohnungen an.
Hier findest du weitere Informationen und Wohnungen mit Wohnberechtigungsschein.

Wie viel Einkommen darf man haben um einen Wohnberechtigungsschein in München zu bekommen?

Alleinstehende können bis zu 14.000 €, 2-Personenhaushalte
22.000 €. Für jede weitere Person erhöht sich die Einkommensgrenze um weitere 4.000 €. Für jedes Kind im Haushalt erhöht sich die Einkommensgrenze um zusätzlich 1.000 €.
Hier findest du weitere Informationen zur Berechnung der Einkommensgrenzen in München.

Unterschied zwischen Wohnberechtigungsschein und Vormerkbescheid?

Ein Vormerkbescheid oder der Allgemeine Wohnberechtigungsschein wird dir auf dem Ersten Förderweg ausgestellt. Überschreitest du die Einkommensgrenze um bis zu 60% dann kannst du auf dem Zweiten oder Drittem Förderweg einen Wohnberechtigungsschein erhalten.
Hier findest du weitere Informationen zum Vormerkbescheid und Wohnberechtigungsschein in München.